11 Tipps für ein Wochenende in Budapest

11 Tipps für Budapest

11 Tipps für ein Wochenende in Budapest

Budapest ist immer eine Reise wert, deshalb habe ich meine persönlichen Tipps und Informationen für ein Wochenende in dieser wunderschönen Stadt aufgeschrieben.

1. Parlament Budapest

Das Parlament ist das Wahrzeichen von Budapest. Tickets für die Parlament Besichtigung sollte man am besten direkt Online Bestellen. Man spart sich das „Schlange-stehen“ im Visitor Center und bekommt Tickets für die gewünschte Uhrzeit, da die Touren am Tag selbst meist recht schnell ausverkauft sind.

2. Fischer Bastei

Das Ticket für die Fischer Bastei kann man sich sparen. Beim mittleren Turm ist oben ein Cafe/eine Bar dort kann man hinauf gehen und hat den gleichen wunderbaren Blick.
In der HB Lounge & Bar im Bogengang der Fischer Bastei gibt es täglich ein Mittagsmenü im Angebot, hier passt das Preis/Leistungs-Verhältnis und man kann den Blick auf die Stadt beim Essen genießen.

3. Matthiaskirche

Das Innere der Matthiaskirche ist sehr sehenswert, die aktuellen Öffnungszeiten der Kirche, sieht man am besten vorher auf der Webseite nach, da sie auf Grund von Veranstaltungen und Messen wechseln.

4. Budapester Burg

Von der Matthiaskirche spaziert man hinüber zur Budapester Burg, ein imposantes Gebäude mit einer großen Kuppel, die man auch erklimmen kann. Zugang zur Kuppel wird im Museum in der Burg angeboten, es lohnt sich im Zweifel bei der Informationen nachzufragen ob die Kuppel auch geöffnet ist.

5. Gellertberg

Den Gellertberg mit der Freiheitsstatue und der Citadelle erklimmt man am Besten vom Gellert-Platz aus, dort führen unzählige Stufen hinauf. Der Blick über Budapest, Citadelle und Freiheitsstatue sind unspektakulär, man verpasst nicht wirklich etwas wenn man sich den Weg hinauf sparen möchte.

6. St. Stephans Basilika

Die St.-Stephans-Basilika war ganz in der Nähe unserer Unterkunft und ist außen wie innen beeindruckend. Hier wird auch die einbalsamierte rechte Hand König Stephans aufbewahrt, wenn man passende Münzen einwirft wird sogar das Licht angeschaltet.

7. Stadtwäldchen

Vom Heldenplatz gelangt man schnell zur im Stadtwäldchen liegenden Burg Vajdahunyad. Am Wochenende finden dort immer wieder große Märkte statt, eine große Auswahl an Essen und Kleinkram lässt sich dort finden. Die Burg selbst ist einfach traumhaft schön anzusehen. Das Landwirtschafts-Museum in der Burg haben wir ausgelassen.

Hinter der Burg Vajdahunyad findet man die malerische Jaki Kapelle.

Vor dem Eingang an der Schmalseite des Széchenyi-Heilbads haben wir nur die Schlange bestaunt und uns gefragt warum niemand den Haupteingang an der Längsseite des Bades verwendet.

8. Margaretheninsel

Ein Spaziergang über die Margaretheninsel ist schön und sehr erholsam. Man kann Tandems und andere lustige fahrbare Untersätze ausleihen und damit die die Insel erkunden oder es fährt auch eine Buslinie über die Insel. Die Steinruinen des Dominikanerinnenklosters sind sehenswert, ein kleines Tiergehege ist eine Attraktion für Kinder und die schöne Parkanlage wird an schönen Tagen von vielen genutzt.

9. Therme

In Budapest findet man viele Thermen. Ein paar entspannte Stunden kann man sich im Thermalbad Rudas gönnen. Das Bad ist in drei Bereiche geteilt (Therme, Wellness und Schwimmbad) die sehr große Grundfläche ist über viele Treppen und verweinkelte Gänge verbunden, eine echte Herausforderung für den Orientierungssinn. Die Schwimmhalle ist sehr schön (Badehaubenpflicht) und das orientalische Thermalbecken ist absolut sehenswert. Der Whirlpool auf der Dachterrasse bietet einen schönen Blick über die Stadt, ist aber meist überfüllt und den Blick kann man auch vom Burgberg genießen. Für den nächsten Besuch würde ich das Veli Bej Bad ausprobieren (das war über Ostern leider geschlossen).

10. shopping

Die Einkaufsgelüste werden im Central Market und in der langen Einkaufsmeile Váci befriedigt. Auf dem Balkon (1. Stock) im Central Market findet man viele Souvenierstände und großartige Essensstände, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Man sollte am Wochenende die Mittagszeit meiden, da der Balkon nicht sonderlich breit ist und man nur sehr schwer durch die Menschenmassen durch kommt,  von einem gemütlichen Sitzplatz zum Essen ganz zu schweigen. Im Erdgeschoss findet man Gewürze, Salami, Fleisch, Fisch, Obst,  Gemüse und alles was man in einer großen Markthalle erwarten würde.

In den Shop von Bomo Art sollte man hineinsehen, in einer Seitenstraße der Váci gelegen (Régiposta utca 14), findet man dort wunderschöne handgebundene Notizbücher, Fotoalben usw. Wir haben ein wunderschönes Fotoalbum für unsere Budapest Fotos bei Bomo Art erstanden.

11. Restaurant menza

Im Restaurant Menza lässt es sich hervorragend speisen, in einer Fußgängerzone gelegen, wird dort moderne ungarische Küche in einem ebenso eingerichteten Restaurant angeboten. Wenn man Abends keine Reservierung hat, sollte man sich auf Wartezeiten einstellen. Die Bar bietet aber sehr gute, teilweise außergewöhnliche Cocktails an, damit lässt sich die Wartezeit großartig überbrücken.


Sonstiges

Mit dem Zug braucht man von Wien nur ca. 2,5 h und wenn man die Tickets rechtzeitig bucht (2-3 Monate im Voraus), fährt man mit der ÖBB sehr günstig von Wien nach Budapest.

Übernachtet haben wir in einem zentral gelegenen Apartment Opera Residence mit der Unterkunft waren wir sehr zufrieden. Die Küche war voll ausgestattet, wir hatten einen kleinen Balkon zum Innenhof, ein separates Schlafzimmer und ein Bad mit Badewanne und Waschmaschine. Das alles war sauber und gepflegt.

 

Hier findest du: meine persönlichen Tipps für Hamburg.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *